Ein außergewöhnlicher Konzertabend für Mozart-Fans

Donnerstag, 6. Juni 2019, 20.00 Uhr:
Live im Mozartsaal der Liederhalle Stuttgart

Miah Persson und Kristian Bezuidenhout    interpretieren Klavierkonzerte und Konzertarien :
Klavierkonzerte Es-Dur „Jenamy“ KV 271 und C-Dur KV 503
Konzertarien „Chi sà qual sia“ KV 582, „Vado, ma dove?“ KV 583, „Bella mia fiamma“ KV 528 und „Ch’io mi scordi di te“ KV 505

Mozart erweist sich als Dramatiker par excellence. Jedes seiner Stücke ist auf die beteiligten Musiker und ihre besonderen Instrumente perfekt zugeschnitten und schafft eine Balance aus Drama und Spektakel.

Wer das FBO kennt, weiß um den besonderen Klang, den die historischen Instrumente hervorzubringen vermögen. Ein Klang, der, wie der Komponist Héctor Parra einmal bemerkte, sehr delikat und viel feiner als der von modernen Instrumenten sei. Auch wenn der Klang historischer Instrumente weniger Dezibel produzierte und auch weniger Volumen aufweise, könne er aber um ein Vielfaches intensiver wirken. Parra meint, „Zwei Geigen des FBO können lauter klingen als zehn moderne Geigen.“

Der Mozartsaal der Liederhalle Stuttgart bietet diesem besonderen Klangerlebnis den idealen Raum.

Kristian Bezuidenhout

Hammerklavier und Leitung

Kristian ist gefeierter Virtuose auf historischen Tasteninstrumenten und der Mozart-Spezialist seiner Generation. Seine Gesamteinspielung des Œuvres für Solo-Klavier war für den Grammy nominiert.

Seit 2007 arbeitet er regelmäßig mit dem FBO, wovon unvergessene Konzerte und preisgekrönte Cds künden. 2017 würde er außerdem vom FBO für drei Jahre zu einem der beiden Künstlerischen Leiter berufen.

Miah Persson

Sopran

Miah gilt als die Mozart-Spezialistin schlechthin. Sie folgt regelmäßig Einladungen der bedeutendsten Opern-und Konzerthäuser. 2011 wurde sie vom schwedischen König zur Hofsängerin ernannt.

Miah Persson ist mit zahlreichen führenden Orchestern aufgetreten, darunter die philharmonischen Orchester von London, Los Angeles, New York, Wien, Hamburg und Rotterdam, und hat mit Dirigenten wie Bernard Haitink, Sir Colin Davis, Vladimir Ashkenazy, Daniel Barenboim, Ivor Bolton, Antonio Pappano, Esa-Pekka Salonen, Pierre Boulez, Iván Fischer, Sir John Eliot Gardiner, Nikolaus Harnoncourt, Philippe Herreweghe, Sir Charles Mackerras, Gustavo Dudamel, Mariss Jansons, Vladimir Jurowski, Daniel Harding, Marc Minkowski und Yannick Nézet-Séguin zusammengearbeitet.

Abendprogramm

Klavierkonzerte Es-Dur „Jenamy“ KV 271 und C-Dur KV 503
Konzertarien „Chi sà qual sia“ KV 582, „Vado, ma dove?“ KV 583, „Bella mia fiamma“ KV 528 und „Ch’io mi scordi di te“ KV 505

In Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Freiburger Barockorchesters e.V.

Miah Persson, Sopran
Kristian Bezuidenhout, Hammerklavier und Leitung

Freiburger Barockorchester

„Die Musikerinnen und Musiker sind, unabhängig von der Besetzung, plötzlich in der Lage zu fliegen, loszulassen und in die Atmosphäre und Emotion des betreffenden Stücks einzutauchen. Mit ihnen aufzutreten ist sehr bewegend: Man fühlt sich einerseits ermutigt und herausgefordert, man ist immer motiviert, musikalisch sein Bestes zu geben. (…) Ich genieße die Möglichkeit, mit einem der besten Kammerorchester unserer Zeit diese erstaunliche Musik zu entdecken.“

Kristian Bezuidenhout

Hammerklavier und Künstlerische Leitung

„Ein fantastisches Konzert. Wir hörten es in Wien.“

Elisabeth Péan

Facebook Kommentar