Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.swr.de zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnN3ci5kZS9+ZW1iZWQvc3dyMi9tdXNpay1rbGFzc2lrL2tyaXN0aWFuLWJlenVpZGVuaG91dC1taXQtZGVtLWZyZWlidXJnZXItYmFyb2Nrb3JjaGVzdGVyLWNob3ItMTAwLmh0bWwiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iMzYwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgd2Via2l0YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIG1vemFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

„Ode an Purcell“ – Live-Mitschnitt vom 14. Februar 2022 im Konzerthaus Freiburg

Nach dem großen Erfolg des Abonnementkonzerts „Welcome to all the pleasures“ in der Saison 2019/2020 widmet sich Kristian Bezuidenhout gemeinsam mit ausgewählten Sängern und den Mitgliedern des Freiburger Barockorchesters erneut dem englischen Barockrepertoire, diesmal ganz explizit Henry Purcell. Zentrales Werk des Programms ist seine Ode for St. Cecilia’s Day Z. 328, in der Purcell sein ganzes kompositorisches Können zeigt, das sogar noch Georg Friedrich Händel beeindruckte.

Freiburger Barockorchester & Chor
Cembalo und Leitung: Kristian Bezuidenhout
Henry Purcell:
„O sing unto the Lord a new Song“ Z. 44
„Birthday Song for Queen Mary“ Z. 331
Ouvertüre aus „Abdelazer“ Z. 570
Allemande d-Moll Z. 668
Three Parts upon a Ground Z. 731
„Ode for St. Cecilia’s Day“ Z. 328

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.swr.de zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnN3ci5kZS9+ZW1iZWQvc3dyMi9tdXNpay1rbGFzc2lrL3NjaGF1c3BpZWxlcmluLW1hcmllLWJhZXVtZXItdW5kLWRhcy1mcmVpYnVyZ2VyLWJhcm9ja29yY2hlc3Rlci0xMDAuaHRtbCIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiB3ZWJraXRhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gbW96YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

„Madame in Versailles“ – Live-Mitschnitt vom 18. Januar 2022 im Konzerthaus Freiburg

Das Freiburger Barockorchester und die international renommierte Schauspielerin Marie Bäumer widmen sich gemeinsam dem Leben der Elisabeth Charlotte von Orleáns, besser bekannt unter dem Namen Liselotte von der Pfalz. Als Kurfürstentochter kam die Heidelbergerin 1671 mit 19 Jahren an den Pariser Hof und heiratete den Bruder des Sonnenkönigs. 60.000 Briefe verfasste Liselotte, in denen sie voller Esprit und mit einer Prise Derbheit den Alltag in Versailles, die Intrigen, aber auch ihre Sorgen und Nöte beschreibt. Marie Bäumer rezitiert aus einigen Briefen, dazu erklingt Musik, die Liselotte während ihres Lebens hören konnte.

Marie Bäumer (Sprecherin)
Freiburger Barockorchester
Violine und Leitung: Amandine Beyer
Jean-Baptiste Lully / Louis de Mollier / Michel Mazuel:
Ballet de la nuit (Auszüge)
Nicolaus Adam Strungk:
Sonata à 6 a-Moll
Jean-Baptiste Lully:
Psyché LWV 56 (Auszüge)
Jean-Baptiste Morin:
Suite aus La chasse du Cerf
Jean-François Dandrieu:
Triosonate op. 1 Nr. 3
Robert de Visée:
Tombeau de Vieux Gallot
Marc-Antoine Charpentier:
Les Plaisirs de Versailles H.480 (Auszüge)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.swr.de zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnN3ci5kZS9+ZW1iZWQvc3dyMi9tdXNpay1rbGFzc2lrL3NjaGF1c3BpZWxlcmluLW1hcmllLWJhZXVtZXItdW5kLWRhcy1mcmVpYnVyZ2VyLWJhcm9ja29yY2hlc3Rlci0xMDAuaHRtbCIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiB3ZWJraXRhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gbW96YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

„Countertenor-Gala“ – Live-Mitschnitt vom 31. Dezember 2021 im Konzerthaus Freiburg

Die drei Countertenöre Philipp Mathmann, Valer Sabadus und Terry Wey kommen zum Jahreswechsel nach Freiburg und präsentieren mit den Musikerinnen und Musikern des Freiburger Barockorchesters die halsbrecherischsten und betörendsten Opernarien des Barock. Vervollständigt wird das Programm mit majestätischen Ouvertüren, eleganten Ballette und stürmische Sinfonien. Wir senden den Mitschnitt vom Silvesterabend 2021 im SWR2 Abendkonzert.

Freiburger Barockorchester
Philipp Mathmann, Valer Sabadus, Terry Wey (Countertenor)
Violine und Leitung: Gottfried von der Goltz

Antonio Vivaldi:
„L‘ Olimpiade“, Duett Megacle – Aristea (1. Akt)
„Il Farnace“, Arie der Farnace (2. Akt)
„Orlando Furioso“, Arie des Ruggiero (1. Akt), Soli: Claire Garde (Traversflöte)
„La fida ninfa“, Sinfonia
Nicola Antonio Porpora:
„Polifemo“, Arie des Aci (3. Akt)
„Germanico in Germania“, Sinfonia und Terzett Germanico – Arminio – Rosmonda (2. Akt)
Leonardo Vinci:
„Il medo“, Terzett Enotea – Climaco – Antineo (3. Akt)
„Catone in Utica“, Sinfonia
Johann Adolph Hasse:
„Siroe“, Arie des Medarse (1. Akt)
Georg Friedrich Händel:
„Alcina“, Arie des Ruggiero und Terzett Alcina – Bradamante – Ruggiero (3. Akt)
„Rinaldo“, Arie des Rinaldo, (1. Akt), Solo: Pol Centelles (Fagott) und Duett Armida – Rinaldo (2. Akt)
„Rodelinda, Duett Rodelinda – Bertarido (2. Akt)
„Ariodante“, Ballette (1. Akt)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.swr.de zu laden.

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnN3ci5kZS9+ZW1iZWQvc3dyMi9tdXNpay1rbGFzc2lrL211c2lrYWxpc2NoZS1mcmV1bmRlLXBhYmxvLWhlcmFzLWNhc2Fkby1kaXJpZ2llcnQtZGFzLWZiby0xMDAuaHRtbCIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiB3ZWJraXRhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gbW96YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

„(Un)Vollendet“ – Live-Mitschnitt vom 25. November 2021 im Konzerthaus Freiburg

Auch wenn Franz Schubert und Hector Berlioz nur im Abstand von sechs Jahren geboren wurden, haben die beiden Komponisten auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten. Der eine lebte in Wien und prägte mit seinen Liedern eine ganze Epoche. Der andere lebte in Paris und war besonders auf dem Gebiet der Programmmusik und der Sinfonie prägend.

Unter der Leitung von Pablo Heras-Casado porträtiert das Freiburger Barockorchester zusammen mit der Mezzosopranistin Marianne Crebassa drei der bedeutendsten Werke der beiden Komponisten.